Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)


Die TCM ist rund 3000 Jahre alt und entwickelte sich in China. Ein wichtiger Bestandteil davon ist das "Qi", die sogenannte Lebensenergie. Es geht vor allem um die Erhaltung und gleichmäßige Verteilung und Qi im Körper. Ein Mensch ist gesund, wenn sich sein Qi und seine anderen "Lebensschätze" wie Blut, Shen (der Geist), Yin und Yang in Balance halten. Es geht nicht nur darum, Krankheiten zu behandeln - sondern den Körper und Geist schon vorher in Balance zu bringen, um Erkrankungen gar nicht erst entstehen zu lassen. Ein wichtiger Bestandteil der TCM ist die Chinesische Arzneitherapie.
Hierbei werden individuelle Kräuterrezepturen erstellt, die zum Aufbau oder Ausgleich dienen sollen. Dafür muss anfänglich ein detailliertes Patientengespräch erfolgen, um für jede Person eine individuelle chinesische Diagnose und Rezeptur kreieren zu können. Je nach Beschwerdebild werden die Kräutermischungen dann für Tage oder Wochen in Teeform eingenommen. 
Zur TCM gehören aber auch die Akupunktur, 5 Elemente Ernährung, Qi Gong und Tuina. Ich biete in meiner Ordination Chinesische Arzneimitteltherapie, Akupunktur und Ernährungsberatung an. Insbesondere für Beschwerden im Bereich des Bewegungsapparates führe ich zusätzlich Kinesio-Taping durch.